Infinadeck

Dieses Thema im Forum "VR Sitze und Laufbänder" wurde erstellt von Fabian, 21. Juni 2016.

  1. Bei Infinadeck handelt es sich um eine Art Laufband mit welchem man sich grenzenlos in der virtuellen Realität bewegen könnte.
    [​IMG]
    Hier seht ihr ein kleines Demo Video:

    Und ein Hands-On von Road to VR:
    http://www.roadtovr.com/hands-on-with-the-latest-infinadeck-treadmill-at-ces-2016/

    Natürlich darf die offizielle Seite zum Produkt nicht fehlen:
    http://infinadeck.com/

    Was haltet ihr von diesem Ansatz um Bewegungsfreiheit zu erlangen?
    Ich persönlich denke, dass es sich nicht ganz natürlich anfühlt und dass der begehbare Bereich des Laufbands etwas zu klein ist (ich habe lange Beine ;)).
    Jedoch ist es meiner Meinung nach der bisher beste Ansatz, den ich gesehen habe.
     
    SolKutTeR gefällt das.
  2. Der technische Aufwand ist natürlich beachtlich, aber das ist auch das Problem. Zu viel Technik mit zu vielen Einschränkungen.
    Warte noch auf einen Laufstall in dem ich, in Lara Croft-style, über einen 3 Meter breiten Abgrund springen kann, mich dann mit den Händen an einem Felsvorsprung entlang hangele und mich beim runter springen elegant über den Boden abrolle ;)
    Die Geräte haben alle was. Doch so viel Aufwand, nur um unnatürlichen laufen zu simulieren, ist einfach zu wenig :whistle:
     
  3. Auf längere Sicht wäre das theoretisch der sinnvollste Ansatz, da er einem wirklich das Gefühl des Gehens/Laufens vermitteln würde.

    Aber ich weiß nicht, wie sie das Problem des plötzlichen Richtungswechsels lösen wollen, weil die Massenträgheit da bei nicht extrem starken Motoren viel versauen wird. Und man muß die kommende Bewegung des Users auch dermaßen schnell und exakt antizipieren, dass ich mir auch noch nicht sicher bin, ob das überhaupt realistisch ist ohne massiven Aufwand.
     
  4. Muss auch sagen, bei Infinadeck habe ich das Gefühl, dass Konzept wird es zukünftig werden.
    (Wenn man bedenkt, wie sich die Entwicklung der letzten 2 Jahre, dort bereits ausgezahlt haben.)
     
  5. Ich habe das Infina Deck schon vor eine Weile gesehen und muss sagen es wäre eigentlich auf den richtigen Weg um was Sinnvolles zu werden. Ich habe der Firma auch schon geschrieben wie ich es sehe um erfolgreich zu werden, aber es kam leider weder eine Antwort oder sonstige Reaktion. Das zeigt für mich, dass sie weder mit der Community arbeitet noch interessiert ist was man zu ihrem Produkt zu sagen hat.

    Mein Vorschlag war simpelst und relativ schnell umzusetzen. Der Harken man braucht Lighthouse oder eine analoge Technologie, aber da Valve ja jedem ihre Technik bereit stellt sollte es wohl kein so großes Ding sein.

    Verbesserungsvorschlag:

    Lediglich das Laufband nehmen und auf ca. 2,5 m² vergrößern, das ist geschätzt die Fläche auf dem Bild ohne den Rahmen. Dann diesen unnötigen Aufbau der Bewegungsregistrierung entfernen und statt dessen an jeder Ecke eine Lichtdiode setzen für das Lighthouse. In die Bänder der Tretmühle alle 50 cm Abstand eine Diode (Lighthouse) oder von mir aus auch einfach mit einer Reflektionsfarbe markieren (dann bräuchte es jedoch eine separate Cam die diese Streifen erfasst). Zum Schluss noch an jeden Schuh ein Vive Tracker (natürlich könne sie auch was eigenes machen).

    Fertig ist die geilste Tretmühle die es gibt. Auf der man sich frei bewegen kann in alle Richtungen. Dabei kann man laufen, renne oder auch im begrenzten Bereich springen (abhängig der Größe des Feldes)

    Warum ist das so: Da Lighthouse erstens die Tretmühle positionieren kann. Die Markierungen oder Dioden auf dem Band ermöglichen eine genaue Erfassung der Geschwindigkeit und Richtung des Bandes und die Vive Tracker an den Schuhen geben genau deren Position und Bewegung wieder.

    Nun kann man per Software die Position des Spieler und dessen Beschleunigung genau auf der Tretmühle erfassen. Man braucht lediglich das Band so steuern das er immer in dem Bereich der vier Sensoren an den Ecken der Tretmühle bleibt (optimal wäre die Mitte).

    Das tolle dabei ist, dass man beschleunigen kann und auch bremsen, egal in welche Richtung. Denn dies wird durch die Verschiebung der Position der Schuhe wiedergeben. Auch die Geschwindigkeit der Positionsänderung ergibt die genauen Daten der Beschleunigung oder Abbremsen wieder.

    Fertig ist die Ultimative Tretmühle und das vermutlich zu geringeren Kosten als dieses Konstrukt was sie aktuell anbieten.....
     
    Thomas-3D gefällt das.
  6. march gefällt das.
  7. Naja, nett... aber nen bisschen klein das teil, der macht ziemlich kleine Schritte in dem Video....
     
  8. Funktioniert gut, ist aber wie viele Speziallösungen für "nur" eine Sache konzipiert. Das laufen. Durch unseren hohen Körperschwerpunkt und den noch höher liegenden Gleichgewichtssinn fühlt es sich befremdlich an, auch wenn das laufen selbst natürlich ist. Der Haltering ist leider notwendig, um nicht nach kurzer Zeit umzukippen. Das schränkt das Interagieren mit Händen, das führen Waffen oder schwingen eines Schwertes doch sehr ein.
    Andere Bewegungen die in Spielen sehr eng mit "Laufen" verbunden sind, wie über einen Abgrund springen und Treppen steigen werden leider unnatürlicher.
    Ein schönes Teil und Respekt vor der Entwicklung, aber es ist ein Eintauschen von Vor- und Nachteilen. Wenn man "nur" laufen möchte und andere Interaktionen zweitrangig sind, dann ist es brauchbar.
     
    VJS_Tiger gefällt das.

Diese Seite empfehlen