[The VOID] Ghostbusters: Dimensions

Dieses Thema im Forum "VR Arcade Spiele" wurde erstellt von Believer, 28. Mai 2016.

  1. Nein, das ist incl. des Zutritts ins Madame Tussauds, der allein schon 30 Dollar kostet. :)
     
    #21 Marcus, 1. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2016
  2. Klingt schonmal besser als andere Reviews ;)
    Was für HMD's haben sie verwendet und wie sind diese im Vergleich zu Vive/Rift CV1 in Punkto Auflösung, FOV... etc. ?

    Ok für New Yorker Preise sind 20$ für 10min schon noch vollkommen in Ordnung, da großes Brand(Ghostbusters) zudem ist es eine sehr exklusive und neuartige Erfahrung. Kann man jetzt nicht vergleichen mit 5$ für ein Riesenrad auf dem Rummelplatz.
     
  3. Es sind meines Wissens noch nicht die finalen HMDs, die später in den richtigen VOIDs kommen sollen. Für mich war die Qualität nicht besser oder schlechter als Vive oder Rift. Während der Experience fokussiert man eh auf andere Dinge, da alle Sinne angesprochen werden. Die visuelle Qualität ist also weniger wichtig als bei einer "gewöhnlichen" VR experience. das heißt aber nicht, das die Szenerie schlecht umgesetzt war - im Gegenteil.
     
  4. Geht auch nur The Void ? Madame Tussauds würde mich so gar nicht interessieren.
     
  5. Nicht bei diesem "Piloten / Proof of concept". Aber die nächsten Stages werden vermutlich reine VOIDs und damit günstiger.
     
  6. Verstehe, Illusion Walk in Berlin peilt ja einen ähnlichen Preis an, 30 € - 50 € für 10-15 Minuten. Ob das auf Dauer finanziell aufgeht muß sich zeigen.
     
  7. Ich denke anfangs, wenn sie nur 3 Mann pro 10 Minuten da durch schleusen können, ist ein solch hoher Preis nicht nur vermutlich wirtschaftlich gar nicht so unrealistisch, sondern wichtig, damit keine 3 h Wartezeit herrschen, die dann wieder zu Frust führen... aber für die Zukunft sind natürlich generell eine größere Location mit verschiedenen Experiences und der Kapazität z.B. 20-30 Leute pro 10 Minuten durchzuschleusen das Ziel - dann können die Preise auch runtergehen, weil u.a. Personalkosten sich dann eben auf mehr Kunden verteilen.
     
  8. Ich halte - auch nach der Erfahrung von gestern - 10 Minuten für zu kurz. 20 Minuten (die TheVOID ja auch eigentlich anpeilt) sind besser und dafür sind dann 30-40 Euro auch gerechtfertigt. Wenn es mehr Locations und damit Durchsatz gibt, werden die Preise entweder sinken oder die Technik verbessert. Letzlich muss die Experience immer besser sein als zu Hause, um auch die wachsende Zahl von VR-Gamern mit eigenem System zu Hause anzusprechen.
     
  9. Jep das Problem sehe ich auch. Wieso sollte ich für The Void bezahlen wenn ich VR zuhause hab. Der Mehrweit muß bei dem Preis schon groß sein. Moment wird der Neuheiten Effekt da noch helfen, ob das Konzept aber auf Dauer aufgeht muß sich zeigen.
     
  10. Ich sehe es als (meisterbare) Herausforderung nicht Risiko. Das Erlebnis der freien Bewegung durch Szenario - gemeinsam mit Freunden - in Kombination mit den zusätzlichen Effekten, die Du zu Hause nicht hast (Weste, Umgebungs-Rumble, Hitze, Kälte, Wind ...) ist zu Hause auch in 10 Jahren nicht erreichbar. Das ist das wahre Holodeck.

    Hier ein schöner Artikel auf Engadget: https://www.engadget.com/2016/06/29/ghostbusters-dimension-vr/?sr_source=Twitter#/
     
    Matthias gefällt das.

Diese Seite empfehlen