5G - Das Internet der Dinge

Dieses Thema im Forum "Computer Hard- & Software" wurde erstellt von Tunk, 13. Mai 2019.

  1. Ich bin gegen 5G. Man soll lieber die Glasfasernetze vernünftig und flächendeckend ausbauen.
    Für 5G werden über eine Millionen Sendeantennen benötigt. (Quelle https://www.golem.de/news/testnetz-telekom-braucht-fuer-5g-erheblich-mehr-antennen-1806-135103.html )
    Das wird niemals passieren. Wir haben bis jetzt nicht mal flächendeckend LTE, wofür wesentlich weniger Antennen benötigt werden.
    5G wird es nur in Ballungs- und Industriegebieten geben, der Preis wird dann wieder saftig und mit Volumenbegrenzung sein... wer will sowas?
     
    RayAlpha und Cyber733 gefällt das.
  2. Glasfaser muss man aber in jedes Haus legen, das ist noch teurer und aufwendiger und du erreichst so weder die Bandbreite, noch die Latenzen von 5G.

    Sorry, aber das ist genauso eine "Gesundheitsgefährdung" die sich die Kritiker an den Haaren beiziehen. Wenn man das bei Google reinhaut, kommt da nichst fundiertes. Selbst auf Wiki steht da absolut nichts in Verbindung mit Handystrahlung. Zitat Wiki: Dieses Phänomen ist in der Medizin (speziell in der Transfusionsmedizin) schon lange bekannt und hat keinen Krankheitswert. Die Fähigkeit zur Geldrollenbildung ist sogar als ein Anzeichen für „gesundes Blut“, im Sinne eines physiologischen Gerinnungsstatus anzusehen.

    Also 5G macht das Blut gesund! Wissenschaftlich belegt! Da stehts :)
     
  3. Du kannst Dir 5G schön reden wie du willst, aber es wird schon aus Kostengründen nicht flächendeckend verfügbar sein.
     
    RayAlpha gefällt das.
  4. 5G und Glasfasernetze sind zwei unterschiedliche Ansätze. Nur in Kombination von beidem gehts Richtung Zukunft... also die Zukunft in der man viel mehr smarte Devices in seinem Alltag nutzt, kleinste Übertragunseinheiten mit geringen Datenmengen, die mit einer kleinen Batterie Monate oder Jahre halten und nur paar Cent kosten.
    Außerdem wollen wir immer mehr Daten mobil nutzen. Nebensächlich und im Hintergrund, aber mit viel mehr Daten aus unterschiedlichen Quellen, die uns AR-Techniken bald rund um die Uhr zur Verfügung stellen. Außerdem alles was uns mobil smarter macht. Selbstfahrende Autos ist der erste Schritt, der dann die AI richtig groß macht, so dass wir bald keine Führerscheine, Ampeln, Schilder, Blitzer oder Taxifahrer mehr brauchen und die Zeit Unterwegs wirklich sinnvoll nutzen können.

    Die Frage ob wir 5G brauchen stellt sich für mich persönlich nicht. Genauso wenig wie eine eventuelle Gefährdung durch Strahlung/Frequenzen. Wir leben immer noch in der analogen Steinzeit, in der Ampeln dumm umschalten, der Backofen die Pizza verkohlt, die Bierkasten nicht automatisch gefüllt wird, die Musik von CD kommt, Nachrichten auf Papier um Briefkasten liegen und mein Wecker nicht weiß dass ich gerade eine Tiefschlafphase habe - und manch einer möchte da auch gerne bleiben. Andere wiederum nicht. So war es schon immer ;)
     
  5. "Ignoranz ist Stärke" (Orwell). Dieses Zitat fällt mir leider bei manchen Kommentaren hier ein. Leider ist es ein sinnloses unterfangen mit Fakten dagegen zu halten (ähnlich wie bei Fanatikern die niemals von Ihrer Position abweichen werden/wollen/können egal wie fern der Realität Sie sind). Ein weiteres schönes Zitat: "Die Menschen glauben nicht was Sie sehen, Sie sehen was Sie glauben". So sei es!

    -------------------------

    Zurück zum Thema: 5g und das Internet der Dinge birgt wie jede andere Technologie Chancen und Gefahren. Alles kann zum guten, und zum schlechten verwendet werden. Beides wird in allen Bereichen angewandt werden. Dies ist so sicher wie das "Amen" in der Kirche.
    Da sich jedoch niemand vor Strahlung schützen und verstecken kann bin ich absolut dafür das dies gründlich erforscht wird BEVOR eine neue Technologie eingesetzt wird. Die Vergangenheit hat oft genug gezeigt, das nicht alles Gold ist was glänzt und das manch eine Errungenschaft es besser nicht in die Welt geschafft hätten. Für Spielerein und unnützen Komfort einer unerforschten Technik die Gesundheit aller zu riskieren ist fahrlässig und darf nicht stattfinden!
     
  6. Als ich als einer der Erstbesteller meine Vive bekommen hatte, hab ich sie nach einem halben Jahr wieder verkauft,
    weil ich die Strahlung der beiden Lighthouses als äusserst unangenehm empfunden habe.
    Mit wurde heiß auf der Haut und,... schwer zu beschreiben, es fühlte sich für mich nicht gut an und mir wurde komisch bei der Verwendung.

    Als ich von meinem Erfahrungen berichtete, wurde ich dann in einem (anderen) Forum schief angemacht,
    weil das keiner nachvollziehen konnte. Mir wurden sogar wissenschaftliche und technische Berichte vorgelegt, dass der Laser Typ 1 erwiesenermassen komplett ungefährlich ist usw. weil sich natürlich auch keiner die neue Technik miess machen lassen will, was ich auch verstehe. Aber für mich ist es so und ich bin jetzt glücklich mit meiner O+ und dem inside out Tracking.
    Deswegen seh ich das genauso wie zyn.
    Ein Strahlennetz rund um den ganzen Globus zu spannen, ist nichts was man auf die leichte Schulter nehmen sollte, denn falls es negative Auswirkungen hat, dann gibts es kein Entrinnen, für niemanden und deswegen sollte man sich sowas vorher ganz genau anschauen.
     
    RayAlpha, Tunk und Cyber733 gefällt das.
  7. Das mit der Vive klingt schon heftig. Wobei ich mich das bei dem Wireless Modul schon gefragt habe, ob man da was merkt (Kopfschmerzen, leichter Schwindel oder so) da es ja direkt am Kopf sitzt und auch eine Menge Daten durchgeschossen werden.

    Keine wirkliche Verschwörungstheorie, nur so ein kleiner distopischer Gedanke, eher was für ei Si-fi Roman.;)
    Aber man stelle sich mal vor die Strahlung könnte wirklich hochgedreht und als Waffe eingesetzt werden, ähnlich der Strahlungswaffe vom Militär. Man hat ein allumfassendes Netz, weltweit in jeder Groß- und Kleinstadt. Die "Elite" flüchtet sich nach Neuseeland, oder sonstwo hin wo keine Strahlung herrscht. Und dann wird das Netz gehackt, oder bewusst aufgedreht und alles gebrutzelt was in Strahlungsreichweite ist.
    Da wäre der erste Punkt der Georgia Guidestones auf einen Schlag erreicht, ganz ohne nukleare Verseuchung, oder (un)kontrollierbare Viren.
    Wie gesagt nur so ein Gedankenspiel, nichts woran ich jetzt Glauben würde. :D

    Mit Vögeln wurde sowas schon mal zustande gebracht in Goudaland.

    Getestet wird es ja sogar. Wobei das auch so ein Witz ist. Sie wollen es Flächendeckend in jeden Winkel bringen, testen es im Moment aber gerademal an 3 Standorten.
     
  8. Hallo,

    eigentlich beteilige ich mich nicht an diesen Themen,… Schriftform macht sich dies einfach zu umständlich und kommt durchaus auch meist nicht so rüber wie gewollt.

    Trotzdem möchte ich mich auf die Seite der Befürworter einreihen, obwohl ich durch die 5G Planung unnötig viel Probleme habe, allerdings weniger durch die Befürchtung gesundheitlicher Gefährdung.
    Ich frage mich warum so viele diese Horror Szenarien aufnehmen und verbreiten. Dies kann für mich nur bedeuten, dass man sich mit den technischen Grundlagen nicht auskennt oder überhaupt gewillt ist sich damit auseinander zu setzen.
    Sicherlich ist es ein Fakt, dass Strahlung gesundheitsschädlich oder auch tödlich sein kann. Dies ist aber von der Wellenlänge und der Leistung abhängig. (natürlich auch wie lange man diesen ausgesetzt ist) Im ersten Stepp sprechen wir bei 5G von Frequenzen im Bereich 3.4 bis 3.8 GHz, diese sind dann vorwiegend für größere Entfernungen geeignet. Wenn wir dann zu den deutlich höheren Frequenzen kommen muss man festhalten, dass diese deutlich mehr in den Bereich Mikrowelle gehen und somit nur geringe Distanzen, allerdings mit höherer Bandbreite überbrücken können. Dies kann man auch mit stärkerer Sendeleistung nur bedingt ausgleichen, denn schon aus energetischen und wirtschaftlichen Gründen macht dies dann keinen Sinn mehr. Hier muss man dann einen Kompromiss zwischen Point und Leistung eingehen.
    Wer also Angst vor zu starker Strahlung hat, sollte sich doch auch überlegen gleich mal sein WLAN auszuschalten, bereits dieses liegt je nach Nutzung (ca.2.4 und ca. 5.1-5.7 GHz) knapp unter oder über einem der neuen 5G Bereiche, hat aber scheinbar bisher auch keinen gestört.

    Besonders interessant finde ich die Idee mit der Leistung aufdrehen und alle grillen…
    Es würde technisch zu weit führen, aber auch hier haben wir wieder das Thema energetische Optimierung. Es gibt Leistungsreserven, die sind aber begrenzt, technisch würde das jetzt zu weit führen, aber da kann man nicht einfach mal aus X-Watt Sendeleistung das 50 oder gar 100-fache durch „aufdrehen“ erzeugen. Sonst könnte man auch wieder den WLAN-Router aufführen,… die grillen uns einfach direkt mit dem Teil.
    Wie sich jeder denken kann ist dies genauso technischer Blödsinn wie wenn man mit seiner Home-Surround Anlage durch „aufdrehen“ Disko auf der Bühne machen möchte.

    Ich kürze es mal ab und würde vorschlagen, sich einfach mal mit der Materie zu beschäftigen bevor man sich von reißerischen Videos verleiten lässt und das ist jetzt nicht böse gemeint.
    Allerdings unabhängig der 5G Netzfrequenzen sollte man schon die Auswirkungen des technischen Fortschritts auf die Flora und Fauna im Auge behalten und dazu kann man dann durchaus auch jegliche Funktechnik einbeziehen…

    Gruß André
     
    Oimann und GeneralDiDi gefällt das.
  9. Das Wlan niemanden stört und alle damit "einverstanden" sind ist ja nicht der Fall. Dachte auch lange: Blödsinn. Bis wir mal Gäste hatten die förmlich darum gebettelt haben das wir Wlan nachts ausschalten, weil sonst an Schlaf nicht zu denken sei. Sie empfindet Wlan als Dauerstress (Kopfschmerzen ohne Ende) unter Tags war sie aber eh nie da (Unternehmungen in denn Bergen). Sie konnte einem immer sofort sagen ob das WLan eingeschaltet ist/war oder nicht.
     
  10. Mit Fakten dagegen zu halten :LOL:
    Der einzige Fakt ist, dass es keine Fakten gibt. Ich zweifle ja nicht an, dass die Strahlung existiert. Das Strahlung von unserem Mobilfunknetz ausgeht, dass ist ein Fakt. Das die Strahlung ist nur nicht gesundheitsgefährdend. Wenn sie es ist, dann in einem so geringem Ausmaß, dass es hinnehmbar ist. Meine Aussagen kann ich natürlich nicht mit Fakten untermauern, da es sie nicht gibt. Wir können hier nur mit Vermutungen, Hypothesen und Statistiken arbeiten und die deuten nicht darauf hin, dass von 5G keine Gesundheitsgefährdung ausgeht.

    Hier sind mal andere Fakten:
    https://www.deutschlandfunk.de/mobi...itsrisiken.676.de.html?dram:article_id=444018
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/ist-5g-gefaehrlich-fuer-die-gesundheit-100.html
    https://www.derstandard.de/story/2000086605746/5g-angst-vor-krebs-gefahr-wohl-unbegruendet

    Da gebe ich dir vollkommen Recht. Und Wenn Ihr fest daran glaubt, dass von 5G eine Gesundheitsgefährdung ausgeht, dann geht für euch auch eine Gesundheitsgefährdung von 5G aus.

    Hier geht es nicht um irgendwelche Unterhaltungsmedien oder darum, dass mir mein Kühlschrank sagt wieviel Bier noch kalt liegen.
    5G stellt die Infrastruktur für die digitale Revolution. Wir reden hier von autonomen Fahren, der Echtzeitfernsteuerung von Maschinen, der Möglichkeit, dass ein Facharzt in Echtzeit, ggf. mit einer VR Brille, einer wichtigen Operation am andern Ende der Welt beiwohnen kann, ohne dass da 30 Sekunden Verzögerung dazwischen liegen etc.. Eine stärkere Verbreitung von Heimarbeit, damit weniger Leute auf der Autobahn stehen und CO2 in die Luft pusten. Weniger Dienstreisen um den halben Kontinent stattfinden müssen, nur um an irgendwelchen wichtigen Meetings beiwohnen zu müssen etc. Die Möglichkeiten die sich mit 5G auftuen sind riesig. Und auch der Durchbruch von VR hängt ganz massiv von 5G ab, welches es ermöglichen wird grafisch anspruchsvolle Anwendungen in der Cloud zu rechnen und auf die Brille zu übertragen.
    Was nicht stattfinden darf, ist, dass der technische Fortschritt in Europa von ein paar wenigen mit einer negativen kritischen Grundhaltung gebremst wird, die in allem erstmal nur das möglich negative sehen, ohne es wirklich begründen zu können.

    Der Einzig vernünftige Beitrag hier, und da schließe ich meine Beiträge mit ein, kam bis jetzt von Tiger.

    Und klar hat das Ganze auch Schattenseiten. Die Digitalisierung wird die gleichen negativen Effekte mit sich bringen wie es schon bei der industriellen Revolution der Fall war, insbesondere deswegen, weil viele einfache Arbeiten durch KI etc. ersetzt werden können. Auch hier bildete 5G natürlich die Infrastruktur. Das ist aber dem grundsätzlichen technischen Vorschritt geschuldet, dem man sich in einer globalisierten Welt nicht entziehen kann. In Fernost wird der 5G Ausbau von statten gehen und wenn wir in Europa keine eigene 5G Infrastruktur haben, wird der Wirtschaftsstandort Europa völlig unattraktiv und unsere Unternehmen werden keine Chance mehr haben im internationalen Vergleich zu bestehen. Eine Rezession wie sie in Europa seit den 20iger Jahren nicht mehr stattgefunden hat wird die Folge sein, deren Folgen für die Psyche und Gesundheit der Menschen deutlich gravierender sein wird, als die der 5G Strahlung. Das ist das Scenario von dem ich überzeugt bin, dass es stattfinden wird, wenn wir uns 5G verweigern.

    So, dass wars jetzt aber von meiner Seite. Ich ziehe mich aus der Diskussion zurück, kostet nur Zeit und führt in meinem Blut zum Geldrolleneffekt und bringt ohnehin nichts.
    Da die Versteigerungen eh schon im Gange sind und die Milliarden auf dem Tisch liegen, lässt sich 5G in Deutschland eh nicht mehr aufhalten ;)
     
    #20 Oimann, 14. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2019
    VJS_Tiger gefällt das.

Diese Seite empfehlen