Hat jemand die AntVR II 2k OLED getestet?

Dieses Thema im Forum "Weitere VR Brillen" wurde erstellt von branhalor, 19. Juli 2017.

  1. Das Problem sind ja nicht die aktiven Bewegungen, sondern welche man unterbewusst macht z.B. beim Atmen, ja selbst beim umschauen. Zwar sehr geringe Fehlinformationen, welche allerdings schon dazu führen können, dass eine Motion Sickness auftreten kann.
     
  2. Also ich hatte mit der CV1 im letzten Dezember massiv Motion Sickness. So schlimm, daß ich das Thema VR fast schon an den Nagel gehängt hätte. 5-10 Minuten CV1, und ich hatte tagelang Probleme.
    Was dann auch ein Grund gewesen ist, warum ich sie wieder zurück gegeben habe.

    Mit der Pimax vier Wochen später vom Start weg... Nix!
    Zwei Stunden Elite am Stück inklusive Fahrt im SRV, keine Motion Sickness. Nen anderen Tag mit meinem SRV auf nem 3G-Planeten ne schroffe, zerklüftete Kraterwand runter "gefahren" inklusive seitlichem Rutschen und zwei Überschlägen - hat allein zwei Stunden gedauert, bis mich meine Asp wieder an Bord nehmen konnte - Null Probleme.

    Jetzt habe ich der CV1 anlässlich der aktuellen Angebote vor zwei Wochen nochmal ne Chance geben wollen - und siehe da - meine Motion Sickness war fast weg. Nicht ganz, aber um Längen besser als noch im Dezember. Wahrscheinlich Dank des Pimax-Trainings.

    Auf jeden Fall scheint das Thema Motion Sickness doch ziemlich komplex zu sein. Ne 100% eindeutige Hauptursache scheint es da nicht unbedingt zu geben.

    @CV2:
    Gerüchteweise leider nicht vor 2019...
     
  3. Sehe es auch so, das positionell Tracking auch bei Simulationen wichtig ist. Wenn ich die Gear VR aufhabe hab ich mich auch immer instinktiv nach vorn gebeugt, und da war es schon sehr immersionsschädlich.

    Kann mir aber auch vorstellen, das MS mit der Auflösung im Zusammenhang stehen kann. Nichtsdestotrotz würde ich bei dem Preis erstmal warten was da von den Koop Partnern von Microsoft kommt. Das Acer HMD kommt ja schon sehr nahe an dieses ANT VR II ran.


    @axacuatl
    https://vrodo.de/oculus-rift-nachfolger-soll-nicht-zeitnah-erscheinen/

    Von Oculus kommt da erstmal nichts bis es ausgereift ist. Die werden jetzt erstmal über Software und Preis die Rift an den man bringen und erst wenn die zweite Version wirklich ausgereift ist einen Nachfolger ankündigen. In 2018 werden sie den Preis der Rift dann bestimmt in den Bereich der 250 € Marke bringen, wahrscheinlich noch mit Gutschein für Home. Ich finde die Strategie jedenfalls richtig auf Basis der Rift erstmal ein Ökosystem aufzubauen anstatt eine Rift 1.5 rauszubringen, die dann wieder preislich aus dem Rahmen fällt. Evtl. schaffen Sie es den Preis der Rift bis ende 2018 sogar unter die 150 € Grenze zu bringen. Langfristig muss der Preis unter Konsolenniveau liegen.
     
  4. Die Aussagen/Vermutungen zu den Nachfolgern kenne ich, demnach wär die Vive Ende 2018 dran und Rift vlt erst 2020/2021.
    Aber ein entscheidender Aspekt ist doch hier, dass beide schon ihre CV1 am Start haben. Sobald sie den Nachfolger ankündigen liegt der Vorgänger wie Blei im Ladenregal... daher werden sie sich hüten, wie damals viele Monate im Voraus die Katze aus dem Sack zu lassen. Bei der Rift etwa würde Ankündigung auf der OC5/6 und Verfügbarkeit Anfang Dezember für's Weihnachtsgeschäft Sinn machen.
     
  5. Stimmt das Thema Motion Sickness ist von Person zu Person anders ausgeprägt.
    Was aber auch noch dafür spricht, mit vorhandenen Positional Tracking würde es zu keinen Drifts kommen.


    Zur neuen Revision der HMD's:
    Oder ein Drittanbieter, wie z.B. nVidia lizenziert die Lighthouse Technik und bringt ein entsprechendes HMD auf den Markt.
    Das ist das gute bei SteamVR, alles lizenzierbar und untereinander Kompatibel. ;)

    Vorausgesetzt natürlich, erst wenn Lighthouse 2.0 fertig gestellt wurde, vorher würde es zumindest keinen Sinn machen.
     
  6. ne..eben da nicht..das war schon nen Quantensprung als das DK2 damit kam.. alles andere ist ein Rückschritt.
     
  7. Wenn die eigene (physische) Bewegung durch das Tracking korrekt in der VR umgesetzt wird, kommt es wohl nicht zu Motion Sickness. Das entspricht ja dann 100 % der Realität.

    Motion Sickness kommt eher daher, dass, wie schon geschrieben wurde, entweder man sich bewegt und die VR nicht (fehlendes Tracking),
    oder: die VR bewegt sich und der eigene Körper nicht bzw. nicht in gleicher Geschwindigkeit = so kann es zu Gleichgewichtsstörungen sowie Übelkeit kommen.

    Ersteres (fehlendes Tracking) entspricht nicht der Realität, ist störend und doof.
    Letzteres (VR bewegt sich, Körper nicht = Übelkeit) ist je nach Mensch nicht, weniger oder mehr ausgeprägt, und man kann bei Anfälligkeit die Körperfunktionen daran gewöhnen / trainieren.
     
    #17 BoMajom, 21. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2017
  8. Sagt doch keiner, dass man lieber kein Pos. Tracking haben will -es ist eben nur die Frage, ob in diese engen Anwendungsraum der Vorteil einer 4K Auflösung die Nachteile des fehlenden pos. Tracking überwiegt. Eine valide Fragestellung, finde ich. Schließlich sind wir uns auch alle einig, dass die Auflösung auch noch echt zu wünschen übrig läßt.
     
  9. Da man ja auch leichte Bewegungen im Raum beim umsehen macht, man hat ja kein Kugellager im Nacken.
    Würde ich schon sagen, dass Positional Tracking einfach zu einem vollwertigen VR Headset dazu gehört.

    Es ist ja nicht nur die Auflösung, mit der verwendeten (Pentile) Display Technik verliert man einfach zu viele Bildinformationen meiner Meinung nach, welche zwar berechnet werden, jedoch dank Pentile verloren gehen.
    Wenn ich bedenke was mit der jetzigen Auflösung an Optischer Präsenz möglich ist, mit Hilfename von Supersampling von 2.0 und diese dann mit einem vollen RGB Display betrachten könnte. Ist noch Luft nach oben mit der jetzigen Auflösung, dank RGB sogar im Bezug auf die Fernsicht.
     

Diese Seite empfehlen