HDMI Kabel mit Anti-Aliasing - ohne Performanceeinbußen?

Dieses Thema im Forum "Weiteres VR Zubehör" wurde erstellt von UdoG, 29. September 2017.

  1. Das bessere Bild kommt ja nicht vom Kabel sondern von einem Hardware-Upscaler/Grafik-Prozessor. Nicht neu, aber halt in diesem Format (im Stecker eingebaut) speziell. Wird im Prinzip die gleiche Technik sein, die höher auflösende Endgeräte verwenden. Am größten ist der Nutzen bei einer gering aufgelösten Quelle auf ein hochauflösendes Display. Die Vive-Displays haben lediglich 1200x1080 Pixel und das gerenderte Quellsignal ist nicht viel niedriger, somit wäre der Nutzen fraglich. Aber klar, könnte man es ausprobieren.

    Deutlich mehr Nutzen hat diese Technik bei höher auflösenden Displays (z.B. 3840x2160 beim Pimax Headset) . Hier wird das Kabel natürlich nicht benötigt da im Headset bereits ein Upscaler verbaut ist.
    Ist in der PSVR-Box von Sony nicht auch eine Upscale-Hardware verbaut, um das Display immer mit 1080p anzusteuern? Bin mir nicht sicher.
     
  2. Hab von dem Kabel schon wo anders gelesen und so wie es funktionieren soll ist es kein Upscaler sondern praktisch Hardware AntiAliasing, da ist ein Chip drin der nachträglich Kantenglättung in das Bild einfügt und angeblich unter 1ms dafür braucht. Also so etwas wie FXAA am PC.

    Entsprechend sind die Ergebnisse, die ich bisher gesehen habe, zwar sichtbar, aber kein Vergleich zu richten AA Modi oder gar SSAA (Downsampling AA sozusagen). Und ob sich für ein einfaches FXAA, was eh schon kaum wirklich Leistung kostet, ein solches Kabel lohnt? Ich weiß nicht.

    So ein Kabel lohnt sich dann eher für die PS4/XBox, da kann man selbst kein AA einstellen. Aber am PC ist es so wie es ist sinnlos so lange es die Grafikkarte für die AA Qualität nicht spürbar entlasten kann.
     

Diese Seite empfehlen