Insta360 Pro

Dieses Thema im Forum "180 / 360° Kameras & Zubehör" wurde erstellt von Betablocker, 21. September 2017.

Schlagworte:
  1. Hallo in die Runde!

    Diese Kamera des chinesischen Herstellers insta360 macht einen guten Eindruck. Zum Schnäppchenpreis von unter 4000 USD (3400 EUR) bekommt man laut Hersteller u.a.:
    • 360° 3D in 8K Auflösung
    • sehr fortschrittliche Bildstabilisierung
    • optisches Flow-Stitching (ziemlich cool!)
    • und obligatorisches real-time stitching
    Bin gespannt ob die Kamera das hält was Sie verspricht. Hat Sie zufällig jemand getestet?
    Mehr: https://mall.insta360.com/product/pro

    [​IMG]
     
  2. Hallo Betablocker. Ja, seit dem letzten Wochenende hab ich das Ding... Kann aber noch nicht viel dazu sagen, nur das ein erster kurzer Test in 6K und 3D reibungslos funktioniert hat. Die Tiefenwirkung ist verblüffend gut und das Stitching mittels hauseigener Sorftware von Inst360 klappte auch auf Anhieb recht zufriedenstellend. Werde mich in nächster Zeit eingehend mit der Kugel beschäftigen...
     
  3. Hi Michael,

    haben die Kameras der Insta360 einen Autofokus, der selbständig fokussiert? Wenn ja, lässt sich der Autofokus abschalten?
     
  4. Hallo VRLI. Nein, es gibt keine Möglichkeit zu fokussieren. Braucht es aber auch nicht bei den sechs 200° Linsen. Bei Fischaugen ist der gesamte Bereich scharf.
     
  5. Hatte das bei einem Test der Samsung 360° 3-D Kamera gesehen, dass der Autofokus der Optik eine willkürliche Dynamik ins Bild bringt, weil sie immer das nächstgelegen Objekt fokussiert. Bei den Aufnahmen der Vuze, die man sich so auf Youtube ansehen kann, war eigentlich auch nur der direkte Nahbereich ´scharf´ und der Hintergrund immer unscharf. Das mag jetzt für 360° Urlaubsvideos nicht so gravierend sein, aber es beschränkt eigentlich den Blick immer nur auf den Nahbereich.

    Ich weiß nicht, wie die Bilder der Insta360 aussehen, aber die Specs der Kamera, 6K und dein Kommentar lassen echt hoffen. Preislich ist es schon nicht wenig; würde sagen, liegt schon im semi-professionellen Bereich, wie auch die Specs.

    Ich glaube, Vuze, Samsung und Co., alles im tausend Euro Bereich, kann man nur zum rumspielen oder besagten Urlaubsvideos mit 360° Gimmick nutzen.

    Würde mich sehr interessieren, wenn Du bei Gelegenheit noch mehr über deine Erfahrungen mit der Insta360 Pro berichten kannst. Gibt es Belichtungseinstellungen für die Kameras? Weißabgleich? Oder ähnliche Funktionen die auch eine DSLR Kamera hat?

    Das große Problem ist nach wie vor, dass die aktuellen VR Brillen viel zu schlecht sind, um ein Video Bild in stereoskopischen 3-D in der Qualität von Kino oder dem 3-D Flatscreen darzustellen, aber die Entwicklung geht ja voran. Schon interessant, dass die Aufnahmegeräte gegenüber den Ausgabegeräten momentan technisch viel weiter fortgeschritten sind, aber da hat man wohl die 360° Youtube Videos im Auge, wo man das Flatscreenbild mit der Maus verschiebt... halt kein VR.

    Auf jeden Fall kann ich dich zur Insta360 nur beneiden (y) Hoffe Du bleibst dran und kannst noch mehr darüber Berichten oder sogar auch Videos teilen.
     
  6. @VRLI: An der Cam kann doch einiges eingestellt werden wie ExposureValue, Iso und Shutter. Sowie Helligkeit, Saturation, Schärfe und Kontrast. Und natürlich die Auflösung und ob 2D oder 3D. Das die Cam ein bisschen vollmundig mit 8K 3D beworben wird stört mich aber nicht, mir reichen die 6K in 3D.
    Hab gestern noch eine Aussenaufnahme in "schwieriger" Umgebung gemacht, mit vielen horizontalen Linien und Glas im Bild. Beim Stitchen gabs dann doch recht extremes Ghosting... Naja, ich hab mir das Ding eigentlich für den Einsatz in Studioumgebung mit kontrollierter Beleuchtung angeschafft, mal sehen wie die Kamera sich dort schlägt...
     
    VRIL gefällt das.
  7. Moin,

    oh wow! Die Kamera ist wirklich perfekt. 6K für 3D sind schon mehr als genug, mMn. Habe mir gestern Abend auch noch ein paar Videos der Insta360 Pro auf Youtube angeschaut und die waren wirklich gestochen scharf ( auf meinem FullHD Monitor ). Die 8K gehen wahrscheinlich nur ohne Stereoskopie und etwas weniger FPS ...

    Scheint sogar eine deutsche Firma zu sein, aber wohl nicht die, die auch die Überwachungskameras herstellen.
    Also wenn ich mal eben 3.600,- Euro locker hätte, würde ich die auch sofort kaufen.

    Kontrollierte bzw. zusätzliche Beleuchtung dürfte aber schwer in den Aufnahmen/Szenen zu verstecken sein, selbst der Schatten oder Spiegelungen der Kamera und dem Stativ/Gimballed sind schwer zu cachieren, wenn es nicht tricktechnisch gelöst wird.

    ... und höher aufgelöste VR Brillen sind ja schon im Anmarsch.
     
  8. Hallo VRLI.
    Die Insta hab ich mir eigentlich nur angeschafft, da ich von KanDao, bei denen ich mich für's Pioneer-Programm angemeldet habe, bis heute keine Rückmeldung bekommen habe. Die Obsidian gäbe es in der "schnellen" Variante bei 6K mit 60fps und nicht wie bei der Insta mit nur 30fps bei gleicher Auflösung. Aber ob sich der mehr als doppelt so hohe Preis für dieses Feature lohnt, sei mal dahingestellt...
    Deine Bedenken bezgl. Beleuchtung sind im allgemeinen natürlich berechtigt, doch ich arbeite an einem Projekt mit fixer Kamera und der Möglichkeit das Set so auszuleuchten, dass kein Licht direkt Richtung Kamera geht. Meine grössten Ängste liegen eher beim Stitching in Zusammenhang mit den Farben, Materialien und Mustern welche am Set eingesetzt werden (siehe Post oben bezgl. Linien, Glasspiegelungen, Glanzlichter usw.) Im Moment teste ich gerade MistikaVR mit dem "schwierigen" Material von gestern. Mal sehen wie's wird...
     
  9. Moin Michael,

    muss erstmal sagen, dass ich noch keine praktischen Erfahrungen mit 360° Kameras habe, aber eigentlich schon von Anfang an sehr daran interessiert bin. Die Insta360 Pro ist für mich jetzt die erste Kamera, die Sinn macht und wahrscheinlich werde ich sie zum Jahresende anschaffen - die Investition auf einmal und aus privater Tasche ist schon nicht wenig und will überlegt sein.

    Jessica Brillhart ist ja schon mittlerweile recht populär als VR Filmmaker Pionier, aber die Themen, über die sie referiert, sind doch recht rudimentär und lassen sich größtenteils abfangen, wenn man schon beim Skript die Eigenheiten von VR/360° Aufnahmen berücksichtigt/einbezieht. Mit Stitching beschäftigt sich Brillhart überhaupt nicht in ihren Vorträgen .

    Das Optical Flow Stitching der Insta klingt schon recht innovativ, aber da vertraue ich lieber auf praxisnahe Berichte, als auf die Marketing Aussagen.
    Könnte mir auch vorstellen, dass das Stitching über Softwarelösungen noch verbessert werden kann und man nicht gleich eine neue Kamera für bessere Lösungen braucht. Vor allem wenn die Kamera in Bewegung ist, braucht es ein nahtloses Stitching, wenn das Bild durch die Bewegung nicht ruiniert werden soll.

    Interessant an der Insta ist auch die SlowMo Funktion... könnte sensationelle Aufnahmen in 3D erzeugen, wenn das auch in 3D geht(?).

    Wenn auch zum Jahresende die FullHD aufgelösten Microsoft Brillen etwas verbreitet sind oder neue höher aufgelöste Modelle in 2018 kommen, dürfte VR Film auch sehr viel interessanter werden, als heute.
     
  10. Hallo VRLI
    Der Name J.B. sagt mir nichts. Hab sie natürlich gegoogelt und was ich gesehen habe, naja, nicht ganz das wonach mir der Sinn steht... Aber kritisieren ist immer einfacher als selber machen, deshalb zurück zur Insta: die hauseigene Stitchinglösung hat mir (bis jetzt) nur in einem Fall ein befriedigendes Ergebnis geliefert. Aber ich hab ja auch noch nicht wirklich viel ausprobiert. Es gibt da zwei Algorithmen (Optical Flow und New Optical Flow), doch der Unterschied zwischen beiden ist mir nicht bekannt und auch auf der Website des Herstellers finden sich keine Angaben darüber. Es gibt da auch nichts einzustellen oder so. Auch ist Optical Flow keine Universalwaffe, da bei den Übergängen oft Halos um die sich bewegenden Objekte entstehen, was ich eben gerade mit MistikaVR am "erforschen" bin. Wann und wo diese auftreten und wie man sie vermeiden kann...
     

Diese Seite empfehlen