Kat walk - virtual reality locomotion device

Dieses Thema im Forum "VR Sitze und Laufbänder" wurde erstellt von GeneralDiDi, 30. Juni 2015.

  1. Also sollte man das wohl eher machen wenn es einem nicht weh tut wenn das Geld weg is... So locker hab ich das Geld leider nicht in der Tasche also werde ich das dann wohl doch lieber erstmal sein lassen.
     
  2. Bei solchen Summen muss man schon Vertrauen in die Entwickler haben. Wenn das Teil ein Erfolg wird und es dafür ausreichend Interessenten gibt, wirst Du das Teil auch irgendwann weltweit über einen Onlineshop kaufen können. Dann bist du halt keiner der ersten mehr und was dir sonst so versprochen wurde, dafür ist das Risiko aber auch geringer.
    Ich habe noch so meine Zweifel an all diesen Treadmills. Nicht an der Fertigstellung und Funktion, sondern einfach an dem Nutzfaktor. Soll jetzt aber nicht Maß der Dinge sein. Da darf man mit Recht unterschiedliche Meinungen haben.
     
  3. bei diesem Produkt hätte ich keine Angst vor einem Verlust, da steht zu viel Image Schaden auf dem Spiel,
    und es ist einfach Überzeugend.

    klar wird dies Produkt später teurer.
    aber ich werde die 2. Generation abwarten. (mein Hintergedanke ist aber auch in Verbindung mit PrioVR falls die liefern)
     
  4. das geht nur mit Kreditkarte?? :ch: schade, wollte es doch grad machen aber ne Kreditkarte hab ich leider nicht! geht das nich noch anders??
     
  5. Kann man. Ich kann Kalixa empfehlen.
    Aber dafür ist es jetzt wohl ein bisschen knapp.

    Vielleicht hast du wen in deinem Freundes/Bekanntenkreis der dir aushelfen kann. Ich lasse meine Sachen meistens über die Karte meiner Partnerin laufen und überweise ihr das Geld dann.


    Gibt es nicht irgendwen im Großraum um Braunschweig der Lust hat zusammen zu schmeißen?
    Ich habe ja schon für den Virtualizer gepledged und zwei Geräte brauche ich eigentlich nicht. Aber testen würde ich es schon gerne ^^'

    Sonst muss ich beide kaufen und behalte bloß den, der mir besser gefällt... aber was wird meine Freundin dazu sagen wenn zwei so Monster bei uns in der Wohnung stehen :unsure:
     
  6. ...daß du nie wieder ihre Karte kriegst?!
     
  7. Gut möglich ^^
    Dann müsste ich wieder meine Prepaid Karte nutzen. Wie doof ^^
     
  8. Hmmm, auch diese Treadmill kann mich noch nicht so ganz umhauen. Die Reaktionen z.B. auf den Virtualizer sind wohl eher verhalten, soweit ich das bislang gesehen habe. Du bist halt in einem Gestell drin, machst dauernd eine Art Moonwalk und letztlich sind die Beschränkungen doch so deutlich spürbar, dass die richtige Immersion vielleicht sogar mehr leidet als dass ihr dadurch geholfen würde. So etwas wie GTA V, Skyrim wird halt nicht komplett immersiv zu spielen sein in den nächsten 10 Jahren.

    Also, ich werde erstmal kleine Brötchen backen und erwarte Games, die bewegungstechnisch beschränkte Räume bieten. Dungeongames werden eine Wiederauferstehung feiern, da kann man den Leuten mit lauter Teleportfeldern eher weismachen, weshalb sie dauernd wieder anders (zurück) laufen müssen, ohne dass es sich zu blöde anfühlt (Hallo Ultima Underworld VR !!). Oder wir sind in den Spielen immer massiv gehbehinderte 240 Kg Protagonisten, die nur 2 m selbst laufen können bevor die Endurance auf 0 sinkt, sich aber immer 10 m weiter teleportieren können ohne Anstregungen oder Manaverbrauch. Eine Bewegungsmechanik wie in Google Streetview...

    Ich kann schon verstehen, weshalb Oculus sich momentan sogar auf die seated experience konzentriert obwohl sie standing auch können. Es wäre wohl schlauer, dass erstmal richtig hinzukriegen und auch die VR Software dadurch zu einer Erfahrung zu machen, bei der es weniger Ausfälle und richtig schlechte Umsetzungen/Ansätze gibt, statt gleich alles zu wollen und es dermaßen mies umzusetzen, dass viele Leute wieder abspringen und VR wieder ein schlechtes Image bekommt und keiner mehr dafür so recht entwickeln will.

    Aber wir sind ja gerade erst am Anfang der VR Massenbewegung, da wird es noch so viele tolle technische Entwicklungen und auch schlaue Kniffe und Tricks in der Interaktion geben. Und es wird viel mehr Hardware geben, die man für teures Geld kaufen kann, als es heute für's Zocken üblich ist. Mir tun ja die Kids leid, deren Eltern nicht selber VR begeistert sind. Als 16 Jähriger sich einen vernünftigen Spiele-PC zu leisten ist ja schon eine Herausforderung, aber das ganze noch mit der VR Ausrüstung, die es in 5 oder 10 Jahren zu kaufen geben wird ? Da bist Du total abhängig davon ob Deine Eltern selbst in dem Hobby drin stecken oder halt soviel Geld über haben, um dir solche teuren Wünsche zu erfüllen. Aber vielleicht wird es wirklich dadurch eine ganze Menge VR CLubs geben, und VR wird dadurch gerade nicht zu einem isolierenden Medium, sondern ganz im Gegenteil... hmmm, ich schweife ab.
     
  9. Ich konnte den Virtualizer leider noch immer nicht testen :(
    Die Erfahrungsberichte sind wirklich durchwachsen. Die einen sind hellauf begeistert, anderen ist es zu anstrengend. Die Immersion soll aber wohl wirklich gut sein, auch wenn es im ersten Moment gewöhnungsbedürftig ist.
    Wirklich gut wird es wohl erst mit multidirektionalen Laufbändern welche dann wie normale Laufbänder sogar leichte Steigungen simulieren können.

    Was den beschränkten Raum angeht gebe ich dir recht, es gibt einen ganzen Haufen Möglichkeiten wie man die 5x5m der Vive sinnvoll nutzen kann.
    Ich finde es deswegen auch gut, dass die Tretmühlen so teuer sind, hierdurch bleiben sie primär den Enthusiasten vorbehalten die eine Schlechte Erfahrung wegstecken können wodurch es weniger dem Ruf von VR im allgemeinen schadet.

    Bei den 16 kann ich mitfühlen. Ich gehörte selbst mal zu denen, deren Eltern nicht sonderlich Computer affin gewesen sind. Von 12 bis 16 hatte ich keinen leistungsstarken PC zur Verfügung, allerdings kam genau dadurch der soziale Aspekt zum tragen. Man hat sich mehr zum zocken getroffen, sein Freizeit in Netzwerk-/ bzw später Internetcafés verbracht. Selbst jetzt knapp 16 Jahre später zehre ich noch von den Erfahrugen, Eindrücken und Kontakten die ich damals gemacht habe.
    Die gleiche Entwicklung sehe ich uns auch jetzt wieder bevorstehen, zumindest für einen begrenzten Zeitraum von 3~5 Jahren.
    Ab dann kommen wir, wenn wir die gegenwärtige Geschwindigkeit der Performance pro Dollar Entwicklung beibehalten, in einen Bereich in dem sich fast jeder ein VR Headset und entsprechende Hardware leisten kann, wenn er Interesse daran hat.
     

Diese Seite empfehlen