SuperSIM von AG Active Game

Dieses Thema im Forum "VR Sitze und Laufbänder" wurde erstellt von VJS_Tiger, 30. Dezember 2018.

  1. Hallo,

    bin Zufällig gerade darüber gestolpert, hatten wir den schon irgendwo auf dem Schirm?



    Gruß Andre
     
  2. Sieht geil aus aber wie funktioniert das dann mit dem Tracking. Der Kopf bewegt sich ja immer aus dem Eingestellten Bereich.
     
  3. Mein erster Gedanke,.. Pearl ? :ROFLMAO::LOL:
    Wo mir dann die Preise der SuperSIM Modelle was anderes sagen. :confused:

    [Edit]
    Das sieht fast danach aus, das dass komplette Positional Tracking deaktiviert wurde. Bei dem alten Konzept von 2015, was diesem sehr ähnlich sieht, war teils noch die DK2 TrackerCam auf dem Chassi direkt verbaut. Habe so gut wie keine TrackingCams bei den neuen Videos gesehen.
     
    #3 SolKutTeR, 30. Dezember 2018
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2018
  4. Du müßtest einen Tracker am Rig befestigen, etwa so einen Vive Puck. Dessen Bewegungen müssen dann von der Software des Rigs an das Spiel mitgegeben werden, bzw. vermutlich eher an das SteamVR oder Oculus SDK, und das berechnet dann die verbleibenden Bewegungen deines Kopfes im Cockpit.

    Ansonsten sieht es erstmal interessant aus, wäre auch kein völlig absurder Preis, in den Regionen des FeelThree Rigs, sowohl preislich als auch in etwa von der Bewegunsgfreiheit (das mag noch etwas mehr haben, aber diese würde sicher schon für ein gutes Erlebnis reichen).

    Die Frage ist natürlich immer, wie gut funktioniert es echt, welche Latency hat es. Schade, dass die da keine Bilder eingeblendet haben aus dem Game, die direkt mit der Stuhlbewegung korrespondieren, dann hätte man das vielleicht ein wenig einschätzen können.
     
    VJS_Tiger und Cyber733 gefällt das.
  5. Mit Latenzen hat man bei solchen System normal wenig Probleme. Die Anbindung über einen 10€ Microcontroller ist mehr als ausreichend. Die Bewegungen kommen mir schon ziemlich heftig vor. Was natürlich gut ist, denn Anpassungen wird der Nutzer in der Software sicher selbst machen können. Wobei "Software" immer das heikle Thema ist. So ein Gerät kauft man sich für mindestens die nächsten 5 oder sogar 10 Jahre. Da kann man nur hoffen dass an der Software weiter gearbeitet wird, denn eine direkte Unterstützung wird es kaum geben.

    Bei den Heftigen Bewegungen ist Tracking ein Thema. Die meisten verwenden eine Rift (CV1 / DK2) mit einem Sensor vorne auf dem Rig. Das funktioniert ganz gut, ohne weitere Software. Eine Lighthouse-Station ist nicht geeignet, die kommen mit den Bewegungen auf dem Rig nicht so gut klar. Da müsste man dann die Basestations außen für den ganzen Raum installieren und dann die Bewegungen mit einem weiteren Vive-Tracker Tracken. Und schon sind wir wieder beim Thema Software. Man kann es technisch umsetzen, ist aber ein Gebastel ohne Standardsoftware und keiner kann sagen, ob die Software in 3 Jahren noch kompatibel ist.
    Mit WMR-Headset bekommt man die Korrektur noch gar nicht hin. Da kann man nur seine Position resten und die Kameras abkleben.

    Den Preis finde ich attraktiv. Wobei ich von der 3000$ ausgehen würde. Der Version bis 70kg wird ja selbst für die russischen Models mit Headset, Kleidung und Zubehör schon knapp ;)
     
    VJS_Tiger, nullptr und SolKutTeR gefällt das.
  6. Das ist was mich bei dem Rig etwas grübeln lässt, ich konnte lediglich ein Video (2015) finden, mit DK2+Trackercam sichtbar auf dem Rig. Alle weiteren und aktuellen Videos (lediglich nur mit DK2 & Rift), weisen komischerweise keine sichtbare Trackercam oder bezogenes Kabel für eben diese auf. Diese müsste doch eine gewisse Höhe aufweisen, damit z.B. ein Lenkrad die Sicht nicht einschränkt und entsprechend massiv befestigt sein, bei solch ruckartigen Bewegungen.

    Beispielsweise diese Videos (2016-2018), erwecken bei mir den Eindruck das auf ein Positional-Tracking gänzlich verzichtet wurde. :confused:






    Hier ein kleiner Einblick in die Software.

    Auch sind folgende Angaben fraglich (nicht die Schreibweise), wie DiDi bereits anmerkte.
    "Work with many virtual reality glasses (Oculus rift, htc vive, osvr, windows mixet reality)."


    Für mich macht es den Eindruck, dass die Software lediglich so rudimentär Arbeitet und auf ein Positional-Tracking gänzlich verzichtet wird. Falls dem so sein sollte und der Umstand bereits seit 2016 besteht, sollte man dieses im Hinterkopf behalten. :notworthy:

    Wenn ich recht haben sollte, kann das ganze Rig ja vielleicht dennoch gut funktionieren, wenn auch eingeschränkt.
    Aber wenn ich ehrlich bin, für den Preis,... dann doch lieber das Feel Three Rig. :love:
     
    VJS_Tiger gefällt das.
  7. Hallo,

    sehe ich auch so, die Motion Software ist ein essentiell wichtiger Punkt.
    Es nützt die beste oder günstigste Hardware nichts, wenn keine umfangreich unterstützte und konfigurierbare Datenschnittstelle besteht. Umso größer die Verbreitung des Motion Systems umso eher werden auch entsprechende SDK o.ä. bereitgestellt.

    Den Fall haben wir gerade mit Aerofly FS 2, welcher seit Ende November mit Freigabe des Heli R22 eine zumindest für die NLR V3 fehlerhafte Dateninformation ausgibt. Somit kann die Plattform seither nicht mehr genutzt werden…
    Ein zusätzlicher Tracker für das LH System der HTC ist z.B. bei der ForceSeatPM Software (MotionSystems) nicht notwendig, diese können ganz normal im Raum verbleiben, die Software selbst berechnet die entsprechenden Daten während der Bewegung. Allerdings muss die Position des HMD beim Sitzen einmalig in der Software eingegeben werden.

    Ein für mich weiterer Punkt ist auch die mechanische Stabilität und Ausfallsicherheit. Besonders bei kompakten Systemen ist eine notwendige Reparatur auch hinsichtlich des Versandes (schon die kleine NLR V3 wiegt knapp 30K) immer recht aufwendig. Aber auch für konfigurierbare Systeme ist eine langjährige Ersatzteilsicherheit wichtig.


    Gruß André
     
    SolKutTeR gefällt das.

Diese Seite empfehlen