[VR-Ride] Europa Park - Alpenexpress VR-Ride

Dieses Thema im Forum "VR Arcade & VR Rides" wurde erstellt von SolKutTeR, 18. September 2015.

  1. Ich vermute mal dass Syndroid eher das positional tracking für die individuelle Kopfbewegungen meinte, wenn der Nutzer den Oberkörper etwas nach links oder rechts verschiebt. Wenn die Sitzposition aber sehr fixiert wäre, könnte es vielleicht wirklich kaum auffallen, auch weil ansonsten ja eine sehr starke Bewegung stattfindet wo solche Feinheiten vielleicht auch eh weniger bemerkt werden.
     
  2. Bei einer Achterbahn ist die Sitzposition hoffentlich "sehr fixiert" :D
     
  3. Im amerikanischen Six Flags Freizeitpark hat man eine 15 Jahre alte Achterbahn zu einer VR-Achterbahn umgebaut. TheVerge hatte den Superman – Ride of Steel Rollercoaster rollercoaster vor ein paar Wochen schon getestet (und war angetan):

     
  4. Hier noch ein Beispiel für VR Rollercoaster Rides - Europa Park hat mich persönlich nicht wirklich überzeugt.



     
  5. @Kalja : Was hat Dir im Europa Park denn missfallen?
     
  6. @Marcus : Zum ersten Mal hatte ich MotionSickness - es war einfach unangenehm. Vielleicht auch weil es die erste Fahrt dieser Art war. Was mich am meisten gestört hat war der Hygieneaspekt - mein Headset roch nicht mehr ganz so frisch :sick:
     
  7. Im Europapark gibt es inzwischen ja auch eine größere VR-Attraktion mit eigenem Eingang in der Eurosat, mit "Valerian" Theming.
    Ich war vor ein paar Wochen dort, und war sehr gespannt darauf, aber war letztendlich wirklich enttäuscht. Der Spaß kostet 6€ pro Fahrt. Im Prinzip hat das Ganze einige sehr coole Ideen, weil man die VR-Brille bereits im Wartebereich bekommt und dann auch komplett in VR in die Bahn einsteigt. Man sieht sogar die anderen Fahrer und die Mitarbeiter, bzw deren Avatars um sich herum. Allerdings kann ich viel mehr Positives nicht sagen, denn die Bildqualität war durchweg verschwommen und das Tracking, gerade wenn man die Vive gewohnt ist, sehr ungenau. Auch während der Fahrt war das VR-Headset mehrmals "verwirrt", sodass ich plötzlich in einem 45-Grad Winkel zur Fahrtrichtung saß. Die Kopfhörer waren außerdem viel zu leise, bzw haben den Schall von außen nicht genug abgeschirmt, was das ganze wenig immersiv gemacht hat.
    Jedenfalls habe ich es danach ziemlich bereut, dafür Geld ausgegeben zu haben wenn ich Zuhause eine deutlich bessere VR-Erfahrung haben könnte. Es kommt IMO nicht mal an die VR-Fahrt im Alpenexpress heran, die günstiger ist. Ich und meine Nichte waren auch die einzigen im Wartebereich, also sieht es nicht so aus als wäre der Park damit sehr erfolgreich. Mal sehen ob da zur nächsten Saison irgendwas verbessert wird, sonst kann ich mir nicht vorstellen, dass das noch lange existiert.
     
  8. Die VR Erfahrungen kosten da nochmal extra? Ist ja auch kontraproduktiv. VR ansich stehen ohnehin viele Leute skeptisch gegenüber, bzw. kennen es nicht, dann ist klar, dass bei der Größe des Parks, die Leute nicht die Attraktionen nutzen die noch extra kosten.
     
  9. Ja, und es sind auch nur die VR-Attraktionen die extra kosten. Natürlich brauchen die mehr Personal und Instandhaltung, aber ich denke auch nicht, dass das sinnvoll ist, vor allem weil Parktickets ja schon bis zu 52€ pro Person kosten. Außerdem ist der Park so groß, dass man eh nicht alle Attraktionen an einem Tag fahren kann, da werden die meisten Leute lieber bei den "kostenlosen" Attraktionen anstehen. Der Park hat sich da IMO ordentlich verschätzt, weil sie dafür schon einen sehr aufwendigen Wartebereich und eine eigene Station gebaut haben.
     

Diese Seite empfehlen