[Wireless VR Kit] HTC Vive / Pro / Cosmos Wireless Adapter

Dieses Thema im Forum "Weiteres VR Zubehör" wurde erstellt von SolKutTeR, 8. Januar 2018.

  1. Jap, auf eine Lösung für die Index warte ich auch schon sehnsüchtig. Das Kabel ist der einzige Störfaktor derzeit....
     
    axacuatl gefällt das.
  2. Ich denke auch, dass ich mir die Index noch holen würde (und dann die Rift S wieder abstoßen würde) wenn sie Wireless anbieten... aber das scheint ja doch komplexer zu sein als man es gerne hätte.
     
  3. Ich konnte gestern, nachdem ich endlich mal aufräumen konnte, meine gesamte Spielfläche bespielen und mal testen wie weit der drahtlosadapter kommt. Ich habe den Sender auf ein Stativ montiert, etwa in Kopfhöhe. Hier muss ich mal schauen ob ich das ding noch verlängern kann um bessere Ergebnisse zu erzielen. die Spielfläche ist 4,5 x 8 Meter, das heißt also die weiteste Entfernung vom Sender bis zum Ende der Spielfläche sind 8 Meter. Da stellte sich mir die spannende Frage, wie weit kommt der Sender, bricht das Signal direkt ab oder wird es nur schlechter? Löst die Vive pro auf der neuen großen Spielfläche wieder die Index als mein Lieblings HMD ab?
    Nachdem ich die Controller gekoppelt hatte, war ich erstmal wieder vom kleinen FoV enttäuscht und gleichzeitig vom tollen Schwarzwert der Pro begeistert. Komfort, naja....
    Langsam bin ich dann im Steam home Richtung weit entferntesten Punkt im Raum gelaufen. Und siehe da, das Bild bricht nicht ab, es wird erst in der letzten Ecke des Raumes etwas grieselig. Ich war begeistert, da ich nicht damit gerechnet hatte, den ganzen Raum mit PC VR bespielen zu können. Doch die anfängliche Begeisterung wich schnell der Ernüchterung, als ich dann richtig loszocken wollte. Getestet hab ich die VR-Escaperoom Erfahrung zu "Der Pass". Die mit dem Krampuskiller (Die VR ist wirklich richtig klasse übrigens). Da hat man dann leider gemerkt, dass die Verbindung dann doch Aussetzer hat, wenn man zu weit weg ist vom Sender insbesondere dann wenn man sich duckt, ungünstig steht oder die Arme vor das HMD hebt. Schade. Hinzu kamen noch der schlechte Tragekomfort der Vive Pro. Ständig hab ich das HMD zurechtgerückt. Meine an und für sich guten inEar haben in Kombo mit dem HMD auch zum Unwohlgefühl beigetragen und der Sound der mitgelieferten Kiopfhörer ist einfach zu schlecht. Durch die ungewollten verbindungsabbrüche und das ständige zurechtrücken kam kein guter Spielfluss zu stande. Dann hab ich noch zweimal das Kabel aus dem Akku gezogen und hatte die Schnauze voll.
    Wieder auf die Index gewechselt. Ein Gefühl wie den Stahlhelm gegen die Feldmütze zu tauschen, wer mal gedient hat, weis wovon ich rede.
    Und trottz der Leine lief der Spielfluss in diesem Spiel in dem ich bewusst versucht habe sie weit wie möglich durch die Hütte ohne künstliche Fortbewegung zu gehen sehr viel besser. Es mag komisch klingen, aber wenn man auf der großen Fläche ohne Kabel spielt, verliert man viel schneller die Orientierung wo man sich im Raum befindet und wenn man dann aus der optimalen Reichweite des Senders kommt nervt es nur, da man erstmal wider das HMD hochschieben muss um zu sehen wo man denn überhaupt ist.
    Nur beim Schwarzwert ist die Index hier der Vive Pro deutlich unterlegen, es war als hätte man in der Hütte das Licht eingeschaltet. Da kann man aber auch nochmal mit der Helligkeit in Steam VR rumspielen. was ich nicht mehr gemacht habe.

    Ich werde nochmal mein Stativ Verlängern, in der Hoffnung damit bessere Ergebnisse zu erzielen. Wenn das Bild nur etwas zu rauschen beginnen würde, wenn der Empfang schlecht ist, wäre das ok, aber man verliert dann auch das Tracking und hat Tonaussetzer.

    Die Index ist aber einfach vom Komfort her ein Klassenunterschied, gerade in Kombo mit der Super Audiolösung. Ich hoffe daher wirklich innigst auf eine Kabelloslösung von Valve mit ordentlicher Reichweite, denn was bringt es mir wenn ich den Spielbereich mit 4 Lighthousboxen auf 50 m² erweitern kann, wenn ich diese Fläche überhaupt nicht nutzen Kann. Das einrichten der 4 Boxen funktionierte übrigens sehr gut und der gesamte Spielbereich ist optimal getrackt.
     
    axacuatl und SolKutTeR gefällt das.
  4. Ich habe gegensätzliche Erfahrungen gemacht. Ich hatte die Index auch zu hause, war leider defekt aber der Schwarzwert war im Gegensatz zur Pro grauenhaft. Die Godrays waren auch viel mehr und großflächiger, auch gab es Streifen im Bild wenn ich mich bewegte, wohl ein Defekt. Bin froh gewesen, die Index wieder zurück gegeben zu haben. Ich empfand den Komfort selbst gut aber auch nicht wirklich besser als bei der Pro. Diese hat eine sehr sehr gute Kopfhalterung und galt ja bis vor kurzem auch als eines der am bequemsten sitzenden Headsets. Kann aber auch sein, das manche Köpfe halt nicht kompatibel damit sind. Mein Wirelessadapter hat gar keine Abbrüche wegen der Reichweite. Meine Spielfläche ist allerdings auch nur 3 x 2 Meter groß. Der Sender befindet sich auf Brusthöhe am gleichen Ort wie eines der Lighhousestative. Das Kabel los zu sein, ist für mich mehr wert, als das etwas größere FoV der Index zumal ich das dünne VR Cover installiert habe, wo ich jetzt horizontal ein fast gleiches FoV wie mit der Index erziehlt habe. Zum Sound: Ja, der ist bei der Index einfach sehr gut. Zur Steigerung der Pro Soundqualität habe ich mir aber einen Equalizer installiert und konnte dadurch die Bässe mit den Integrierten Kopfhörern der Pro erheblich anheben, so das diese jetzt auch ganz gut klingen. ( kein Vergleich zum Urzustand, da waren die Kopfhörer einfach nur sehr bassarm und extrem mittelmäßig vom Sound her ) Ich habe allerdings festgestellt, das der Wirelessadapter sehr heiß wird und dieser wohl dann auch überhitzt, was zu Verbindungsabbrüchen führen kann. Deshalb habe ich mir ein Cool n Quiet Set bestellt und dieses über den Lüftungsgittern des Wirelesssets montiert. Von der Drehzahl kann man es mit der neusten Version sogar regulieren.Seitdem arbeitet der Adapter relativ stabil. Schlimm wird es jedoch mal später, wenn wirklich mal Headsets erscheinen, die viel besser als meine Pro sind aber kein Wireless besitzen. Dort wieder umzusteigen wird mir sehr schwer fallen. Wireless ist einfach ein Killerfeature in meinen Augen. Ach ja, ich habe übrigens auch 4 Lighthouseboxen und das Tracking ist nochmal ein gutes Stück präziser und hat so gut wie gar keine Microruckler bei speziellen Drehungen und Winkeln mehr.
     
    Oimann gefällt das.
  5. Ja das mit dem Tragekomfort ist schon eine indviduelle Sache. Die Pro drückt mir irgendiwie im Gesicht. Godrays kann ich nicht bestätigen, die sind in etwa bei beiden gleich. Die Pro ist mit dem Adapter aber auch deutlich schwerer.
    Im Bereich bis ca. 4-5 Meter Abstand ist die Verbindung auch stabil und hat nur wenige Aussetzer. Danach wird es aber kritisch und die Verbindung hat Aussetzer und verliert dann auch das Tracking, weil es kurzeitig ist, als ob man das Kabel zieht. Weil man ohne Kabel keinen Orientierungspunkt hat, läuft man eben schnell raus aus der Reichweite. Ich weis, dass ist jetzt ein Luxusproblem. Hätte auch selbst nicht damit gerechnet, dass das so einen negativen Effekt hat.
    Von der Sache her kommt die Reichweite ja auch bis knapp 8 Meter, ich sag jetzt mal 7,5 Meter hin. Aber ab ca. 4 Metern darf man keine Verdeckung mehr haben. Wenn deine Hand dann Zwischen Sender und Empfänger kommt, bricht die Verbindung ein, was bei 3 Metern noch nicht der Fall ist. Theoretisch könnte ich natürlich die Charbone Grenze einfach etwas kleiner machen nach vorne. Ich muss einfach noch ein bisschen experimentieren. Bei Index mit Kabel, ist halt alles sofort optimal, außer natürlich das Kabel und der Schwarzwert :D
     
  6. So Leute ein Update. Die Vive Pro Wirless ist bei mir wieder dick im Rennen.

    Habe mein Stativ erhöht. Der Sender hat jetzt eine Höhe von 2,25 Metern. Zudem musste ich Steam neu installieren, da ich vermehrt Probleme hatte und Steam VR nur noch im abgesicherten Modus funktioniert. Weiter gab es ein Firmwareupdate für den Wirless-Adapter.
    An die Vive habe ich auch wieder die original Kopfhörer gemacht um den Komfort zu erhöhen.
    Das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend.

    Ich habe im gesamten Raum einen stabilen Empfang, keine Fragmente, oder Aussetzer des Bildes oder des Trackings. Selbst in der hintersten 8 Meter entfernten ecke habe ich noch super Empfang. Auch keine Aussetzer mehr wenn ich die Hände über den Kopf hebe.
    Ich geh mal primär davon aus, das die Erhöhung des Senders hier einiges gebracht hat oder das Firmwareupdate oder beides :)
    Da man jetzt nicht mehr durch die Reichweite eingeschränkt wird sondern nur noch durch die Charponegrenze, wodurch der Spielfluss dann nicht gestört wird. Das ist jetzt auf dem großen raum echt ein geiles Gefühl.

    Jetzt brauch ich unbedingt ein paar gute Escaproom Erfahrungen die auf einer kleinen Fläche spielen, sodass man komplett ohne künstliche Fortbewegung auskommt.
     
    nullptr, axacuatl und SolKutTeR gefällt das.
  7. Probier mal Abode, das ist echt gut. Abode2 wird eher nicht gehen da man auch Treppen hochgehen muss.
     
    Oimann gefällt das.
  8. Spiel einfach nochmal "a chair in the room" ;)
     
    Oimann gefällt das.
  9. Das kostenlose Shattered Lights sollte auch funktionieren.
     
    Oimann gefällt das.
  10. Das glaube ich erhlich gesagt nicht. Shattered Lights skaliert das Ingame-Level auf den real verfügbaren Platz. Ein 1:1 Verhältnis bekommt man mit 3x3m hin wenn ich mich nicht irre. Ich habe nur 2x2 und das führte dazu dass wenn ich einen Schritt vorwärts gehe im Spiel eher ca. 2 Schritte vorwärts gehe. Wenn man nun einen Raum hat der wesentlich größer ist, dann würde es dazu führen dass man mit einem Schritt sich im Spiel vielleicht 5cm vorwärts bewegt. Aber testen könnte man es natürlich, würde mich interessieren wie das klappt.

    Was richtig geil wäre ist Tea For God auf der Oculus Quest. Das Spiel baut nämlich das Level tatsächlich dynamisch anhand des zur Verfügung stehenden Platzes auf.
     
    komisch und Oimann gefällt das.

Diese Seite empfehlen